Jahrbuch "Politisches Denken 1992" [Zurück zur Übersicht]
Inhalt

I. Aufsätze
H. Maier, Natur und Kultur
R. Bubner, Die Nation - das partikularisierte Allgemeine
P. J. Opitz, Max Weber und Eric Voegelin. Mit einem Anhang: Die Korrespondenz Eric Voegelins mit Leopold von Wiese und Marianne Weber
J. Fischer, Plessner und die politische Philosophie der zwanziger Jahre
W. Becker, Der Bankrott des Marxismus. Über das Ende einer Weltphilosophie
J. G. A. Pocock, What was Revolution and has it a Future?
M. P. Thompson, The Modern Revolutionary Idea
M. Richter, Remarks on an Apparent Paradox: Tocqueville's View of Bonapartism as the Heir to the Revolutions of 1789 and 1848
L. Dickey, The French Revolution and Liberalism
N. Kapferer, Aufstieg und Fall der Kaderphilosophie der DDR - Ein Lehrstück zum Verhältnis von Philosophie und Macht

II. Diskussionen
E. Angehrn, Zivilgesellschaft und Staat. Anmerkungen zu einer Diskussion
L. Kühnhardt, Fukuyamas Diagnose der Gegenwart

III. Rezensionen
H. Ritter, Theory rather than Barricades. Wolfgang Schieder's Study of Karl Marx as a Political Actor – U. J. Wenzel, Subjektivität und Allgemeinheit. Oskar Negt und Alexander Kluges Fragmente zu einer Theorie des Politischen – H. Ottmann, Eine Rehabilitierung klassischer politik. Über: Eric Voegelin, Die Neue Wissenschaft der Politik – R. Mehring, Staatslehre als politische Ekklesiologie. Über: Armin Adam, Rekonstruktion des Politischen. Carl Schmitt und die Krise der Staatlichkeit 1912-33 - R. Mehring, Apologie im Selbstgespräch. Über: Carl Schmitt, Glossarium. Aufzeichnungen der Jahre 1947-1951 - R. Mehring, Epos der Moderne. Über Peter Koslowski, Der Mythos der Moderne. Die dichterische Philosophie Ernst Jüngers - R. Mehring, Zwischen Zukunft und Zustand. Über, Dieter Grimm, Die Zukunft der Verfassung.