Jahrbuch "Politisches Denken 2002" [Zurück zur Übersicht]
Inhalt

I. Aufsätze
H. Buchstein, Öffentliche Stimmabgabe in modernen Gesellschaften. Begründungen einer Alternative im 19. Jahrhundert
B. Ladwig, Gibt es ein Recht auf Einwanderung?
K. Malowitz, Moral, Kritik und Selbstbestimmung. Zum Problem des ethischen Relativismus – Eine philosophische Skizze zur politischen Ethik
J. Altmann, Republikanische Wendung des Nationsdiskurses. Zur Rhetorik von Ernst Cassirers Rede: Die Idee der republikanischen Verfassung
R. Mehring, Hölderlin oder Goethe? Martin Heidegger und Thomas Mann als ideenpolitische Antipoden
A. Söllner, Franz L. Neumann's Place in the History of Political Thought – a Sketch
K. Fischer, Die Tugend, das Interesse und der Weltlauf. Hegel jenseits des Etatismus
A. Herberg-Rothe, Die Umkehrungen Hegels im Marxismus – Methodologie und politische Theorie
H. Hansen, Karl Marx: Humanist oder Vordenker des GULag?

II. Rezensionen
W. Brugger, Liberalismus, Pluralismus, Kommunitarismus. Studien zur Legitimation des Grundgesetzes (Marianne Kneuer) – T. Stein, Demokratie und Verfassung an der Grenze des Wachstums. Zur ökologischen Kritik und Reform des demokratischen Verfassungsstaates (Steffen Kailitz) – W. Bleek, Geschichte der Politikwissenschaft in Deutschland (Joachim Detjen) – E. H. Kantorowicz, Götter in Uniform. Studien zur Entwicklung des abendländischen Königtums (Stephan Schlak) – W. Laqueur, Faschismus. Gestern – heute – morgen (Steffen Kailitz) – S. Haffner, Geschichte eines Deutschen. Die Erinnerungen 1914-1933 (Reinhard Mehring) – P. Gay, Meine deutsche Frage. Jugend in Berlin 1933-1939 (Reinhard Mehring) – M. Reich-Ranicki, Mein Leben (Reinhard Mehring).